So werden Sie Blasenentzündungen in einer Woche ohne Antibiotika los

Februar 2019: Experten der WHO fanden heraus, dass Blasenentzündungen die häufigste urologische Erkrankung sind.

Aufgrund der Besonderheiten des weiblichen Körpers (kurze und breite Harnröhre, die für Mikroben anfällig ist) sind Frauen 30x öfter betroffen als Männer. Statistisch gesehen hat jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung. 15% davon entwickeln eine chronische Blasenentzündung.

E Coli (Escherichia Coli) ist in 80-90% aller Fälle die Ursache der Blasenentzündung. In anderen Fällen wird sie von Staphylokokken, Streptokokken, Unterkühlungen oder sexuell übertragbaren Pilzen ausgelöst.

So gefährlich ist die Blasenentzündung wirklich

Es ist sehr wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen, da sonst ernsthafte Komplikationen auftreten können. Die Infektionen können später sogar die Nieren angreifen. Wird die Blasenentzündung nicht behandelt, kann gar eine Pyelonephritis auftreten (Entzündung des Nierengewebes), was oft mit hohem Fieber und Rückenschmerzen begleitet wird.

Wenn Sie nicht sofort reagieren, wird die Krankheit chronisch und der Toilettengang wird permanent schmerzhaft (gerade zu Beginn des Urinierens). Als nächstes folgt eine geschrumpfte Blase, die bis zur Behinderung führen kann.

So werden Sie die Blasenentzündung los: Expertenmeinung

Prof. Dr. Gerhard Meinfeld Urologe der CharitéDie starken Schmerzen und unangenehmen Symptome der Blasenentzündung werden manchmal mit Hitze behandelt. Das ist jedoch sehr gefährlich, da die Krankheit chronisch werden wird. Antibiotika sind oft die einzige Alternative (mit all den Nebenwirkungen).

Prof. Dr. Gerhard Meinfeld Spezialist für Harntrakt-Krankheiten, Charité

Die oftmals akuten Krankheitsverläufe locken die Betroffenen in die Homöopathie. Doch auch diese Behandlungsmethode ist nicht unumstritten, weil sie keine bewiesene Effektivität aufweist. Der Statistik zufolge hilft diese Behandlung in nur 17% aller Fälle.

Prof. Dr. Gerhard Meinfeld Urologe

Meine Empfehlung gegen Blasenentzündung? Keine engen Kleidungsstücke aus synthetischen Materialien zu tragen und möglichst viel zu schlafen. Als Medikament empfehle ich CytoForte. Das Mittel ist das einzige Produkt, das wirkt und absolut keine Nebenwirkungen hat. Die unangenehmen Symptome verschwinden dank CytoForte in nur 17 Minuten und die lange Anwendungsdauer von einem Monat verhindert das erneute Auftreten.

Die hohe Effizienz von CytoForte erklärt sich durch die aktiven Wirkstoffe, welche die Bakterien der Blasenentzündung bekämpfen, da diese keine Immunität bilden können. Zu den Inhaltsstoffen gehören:

  • Cranberry-Extrakt: Antibakterielle Eigenschaften, entzündungshemmend
  • Zink: Regeneriert die Zellen und das Gewebe im Bereich der Infektion
  • Vitamin E: Verhindert Entzündungen im Körper und stellt die Funktionsweise des Harntrakts wieder her.
  • Vitamin B6: Produziert die Antikörper, welche die Mikroorganismen im Körper bekämpfen

Empfohlene Dosierung: 1 Kapsel morgens und 1 Kapsel abends unabhängig der Uhrzeit der Mahlzeiten. Für langanhaltende Ergebnisse kann die Anwendung nach 5-10 Tagen wiederholt werden.

Gute Neuigkeiten: Sie können CytoForte auch von zuhause aus bestellen.

Es ist nur logisch, dass viele Pharmakonzerne ihre Medikamente mit einem Aufschlag von mindestens 200% verkaufen. Der Hersteller von CytoForte verkauft das Produkt daher nur auf der offiziellen Webseite. Seien Sie vorsichtig und kaufen Sie keine Fakes auf unbekannten Seiten.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*